AbfallWiki - Elektroaltgeräte

Entsorgung von Elektrogeräten
Insbesondere zu Weihnachten lagen wieder viele elektronische Geräte unter den Weihnachtsbäumen. Oftmals stellt sich kurze Zeit danach, die Frage, was mit den Altgeräten geschehen soll. Wenn diese sich weder zum Verkauf noch zum Verschenken eignen, heißt es oft: Wohin mit den Geräten?

Die Entsorgung von Elektrogeräten wird vom Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) geregelt. Dadurch soll verhindert werden, dass giftige Stoffe nicht fachgemäß entsorgt werden, wie sie beispielsweise in Kühlschränken oder Energiesparlampen enthalten sind. Außerdem werden die Wertstoffe der Elektrogeräte aufbereitet und wiederverwertet. Deshalb müssen sich Betriebe, welche sich mit der Behandlung von Elektroaltgeräten befassen gesondert zertifizieren lassen.

Seit Juli 2016 sind Händle rmit einer Verkaufsfläche für Elektro- und Elektronikgeräte von mind. 400 m2 verpflichtet, kleine Altgeräte unentgeltlich zurückzunehmen. Auch bei großen Altgeräten ist der Händler verpflichtet, dieses bei Neukauf eines Geräts der gleichen Geräteart unentgeltlich zurückzunehmen. Elektrokleingeräte können  in die entsprechenden Container bis zu einer Größe von ca. 35x50cm eingeworfen werden. Alle Altgeräte können auch auf auf den Wertstoffhöfen des jeweiligen Landkreises abgeben werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, Sperrmüll anzumelden und so auch Elektrogroßgeräte durch Abholung zu entsorgen. Grundsätzlich besteht für die meisten Elektroaltgeräte eine Andien- und Überlassungspflicht an den jeweiligen öffentlich-rechtlichen Entsorungsträger.

Die Behandlungs- und Verwertungsverfahren sind je nach Geräteart teilweise sehr unterschiedlich. Am Ende des Behandlungsprozesses sind aus den Elektroaltgeräten viele verschiedene Fraktionen entstanden. Die Metallfraktionen – beispielsweise Eisen, Stahl, Kupfer, Aluminium oder Messing – werden in Metallhütten für die Produktion neuer Metalle eingesetzt. Leiterplatten und z.B. Stecker mit vergoldeten Kontakten gehen in der Regel in bestimmte Kupferhütten, die auf die Rückgewinnung von Edel- und Sondermetallen spezialisiert sind. Die Kunststofffraktionen werden zum Teil energetisch aber auch stofflich verwertet.

Die Primärgewinnung von Gold und anderen ressourcenrelevanten Metallen ist häufig mit einer sehr hohen Umweltbelastung verbunden, daher ist es umso wichtiger Rohstoffe konsequent zu recyceln.

Mehr zum Thema: https://www.stiftung-ear.de/de/startseite

Veröffentlicht von Sebastian Will am 17.01.2020